24. Die Perle der Perlen


Die Erde – aus dem Weltraum sieht sie aus wie eine kostbare blaue Perle. Doch diese schöne Perle ist in Gefahr! Dr. Brocker und sein Team sind auf ihrer Rückreise vom Saturn zum Glück auf eine wunderbare Lösung gestoßen, um die Ozonschicht vor einer globalen Umwelt-Katastrophe zu retten. Doch eine Gruppe skrupelloser Männer wittert das Geschäft ihres Lebens – und versucht geschickt, Ferdinand Fletcher auf ihre Seite zu ziehen.

 

Produktions-/Erscheinungsjahr: 2006

 


Das Team um Dr. Brocker hat die Heimreise hinter sich. Während der Landung sehen sie, den befürchteten Schaden den das Ozonloch in der Zwischenzeit verursacht hat. (Wissenschaftliche Abweichung)

 

Im Orbit versuchen Damaris, Dorinell und Ferdinant, die sich an Bord des Raumschiffes Kara Kalpaka befinden während dessen weiterhin den Abschuss bzw. Start einer Rakete zu verhindern.

 

Nach dem die Penetranzen auf Dr. Brockers eigenen Weltraumbahnhof gelandet sind beschließt man die Raumanzüge anzubehalten um sich vor der gefährlichen Strahlung zu schützen.

 

Nichts ahnend in welcher Gefahr sie sich selber befunden haben.

Doch die drei auf der Kara Kalpaka konnten den Raketenstart noch rechtzeitig stoppen.

 

Auf dem Weg zum Haus auf der Landzunge lässt Dr. Brocker in Swanton anhalten und kauft ein. Vor allem Milch.

 

Derweil versuchen Ferdinat, Dorinel und Damaris Kurs auf die Erde zu setzen und nach hause zurück zu kehren.

Doch aus unerfindlichen Gründen werden ihre Eingaben verweigert. So beschließt Frdinant den Eigentümern,

die nun in der Zelle des Schiffes ruhiggestellt wurden zur Rede zur stellen.

 

Auf der Erde kommen Dr. Brocker und sein Team in zwischen am Haus auf der Landzunge an.

Alle sind froh wieder daheim zu sein. Nur Georgia weiß nicht wo sie nun leben soll. Ein Zuhause hat sie nicht mehr, da sie das vor ihrer Reise mit dem Schwarzen Schiff aufgab und auch Gideon Giga bietet ihr keinen Bleibe mehr,

da dieser nun tot ist.

Doch Dr. Brocker hat die Lösung für sie. Er läd sie ein bei ihm zu wohnen und ihn in seinem Haus zu unterstützen. Sie nimmt seine Einladung mit viel Freude an.

 

Im Haus auf der Landzunge werden sie von einem Mitarbeiter des Nachwuchsteames, Tim, empfangen.

Er bestätigt ihnen, dass die Kara Kalpaka noch immer nicht auf dem Weg nach hause ist.

Und so beschließt man erneut ins All zu starten. Außerdem fliegt man mit der zweiten Penetranz zur ilU 3001 um mehr über die Entstehung des von der ilU 3001 freigesetzte Ozons in Erfahrung zu bringen.

Erde-ilU-Schema | Grafik: J. Nitzsche
Erde-ilU-Schema | Grafik: J. Nitzsche

Während ein Team an der ilU andockt und sich auf den Weg zur Komandobrücke macht, fliegen Jim und Tonja zur Kara Kalpaka. Auf dieser startet erneut wie von Geisterhand ein Countdown einer Abschussrakete.

 

Das ilU Einsatzteam dringt in der Zwischenzeit vorsichtig weiter in dem Riesenraumschiff vor.

Dabei zeigt Leander den anderen eine kaum sichtbare Bodenplatte, die sich als unsichtbare Falltür herausstellt.

 

Auf der Kara Klapaka müssen die drei hilflos zusehen wie der Countdown herunter zählt und die Rakete startet.

Zuvor bekommen sie noch das Ziel der Rakete heraus. Die ilU 3001. Sie sind erleichtert, da sie meinen, dass sich dort ja niemand mehr an Bord befindet.

 

Der Start wird auch vom Tonja-Jim Team registriert. Jim merkt allerdings an, dass die Rakete eher die Form und Eigenschaften einer Kapsel aufweist. Sie sehen wie das Geschoss hinter der ilU verschwindet.

 

Kurz darauf hört das ilU-Team etwas wie einen Aufprall.

 

Auf der Kara Kalpaka merken die drei in der Zwischenzeit ebenfalls, das es sich bei der Rakete um eine Kapsel handelte und auch das mit dem Überwachungsbild etwas nicht stimmt. Doch zu spät.

Denn Karpin konnte sich und seinen Chef befreien.

 

Wieder auf der ilU gelangt man schließlich zu einer Tür und als man sie öffnet kommen Vögel entgegen geflogen.

Lisa bemerkt jedoch auch wie eine menschliche Gestalt unbemerkt von den anderen davon huscht.

Die ilU gibt zudem ein Knarren von sich, das sich stark nach den Knarrenden Bäumen in einem Sturm anhört.

Das Team gelang an eine Stelle, an der es rutschig ist. Anschließend verschwinden alle auf den nahe gelegenen Toiletten. Alle bis auf Brimstone, der auf dem Flur stehen bleibt jedoch nur für einen kurzen Moment.

 

Denn dann sieht er ebenfalls eine Gestalt in einiger Entfernung durch den Flur huschen und als diese seiner Aufforderung stehen zu bleiben nicht nachkommt, rennt er dieser hinterher.

 

Als später nach und nach alle wieder von den Toiletten kommen ist Dr. Brimstone nicht mehr zu sehen.

 

Lisa bekommt es wieder mit der Angst zu tun. Leander reist einen Witz, doch das hilft nichts.

Dr. Brimstone bleibt verschwunden. Gemeinsam gehen sie weiter.

 

Karpin taucht mit gezogener Waffe auf der Kommandobrücke auf und fesselt Damaris und Dorinel an Ulis Rollstuhl.

Anschließend befiehlt er Fletcher sich ebenfalls in eine dieser Kapseln zu setzten. Dagegen währt sich Fletcher zur Enttäuschung der anderen gar nicht.

 

Später kommt Karpin auf die Brücke zurück und will nun die drei "freisetzen"

Was er wohl damit meint?

 

Die ilUnanier tasten sich derweil weiter durch die riesige Raumstation.

Doch plötzlich überrumpeln sie Dr. Brimstone. Er ist einer Frau nachgerannt. Diese meint: "Seit langer Zeit der erste Mann, der mir nachgerannt ist."

Sie heißt Laura und hat hier gelebt seit Uli sie für ihr Team verpflichtet hat. Da sie angst hatte traute sie sich nicht die Raumstation zu verlassen. Doch Laura ist die Rettung, denn sie kennt den Weg zur Brücke.

Nur Lisa ist gegenüber ihr Misstrauisch. Rex kann sie aber beruhigen.

 

Beruhigend ist die Situation auf der Karakalpaka unterdessen ganz und gar nicht.

Denn Karpin hat das 3-er-Bündel in die Schleuse gebracht und als er diese öffnet saust das in die Tiefe - der Erde entgegen.

 

Kurz darauf werden sie von Jim und Tonja die sich auf der Penetranz II befinden entdeckt. Die beiden können jedoch erst nicht genau erkennen um wen es sich handelt. So gehen sie von den Verbrechern aus. Jim macht eine EVA und kann das Bündel zu sich heran ziehen. Er ist schockiert, da er nun weiß, dass es nicht die Verbrecher sind. Sie holen sie an Bord und haben Glück. Das "Bündel" lebt noch. Bovor Damaris und Dorinel erzählen was genau passiert ist, bitten sie um ein Glas Wasser. Sie glauben das Fletcher wieder die Seiten gewechselt hat und mit den Verbrechern zusammenarbeitet (wissen sie doch nicht das auch Dr. Brocker die "Verbrecher" kennt und sie alle für eine gemeinsame Sache arbeiten).

 

Das ilU-Team steht nun vor der Tür zur Brücke. Doch was ist das?! Aus der Tür dringt Licht in den Flur!

Langsam betreten sie die Brücke. Nur ganz am Ende sehen sie eine Gestalt, die sich am Computer zu schaffen macht. Mit gezückten Waffen gehen auf diese zu und Sandra sagt: "Keine falsche be-Onkel?!"

Fletcher gibt sich Ahnungslos. Doch bevor die anderen rechtzeitig reagieren können taucht Krewtow auf und richtet seine Waffe auf sie. Er befiehlt den letzten Wachposten des ilU-Teams - Leander auch herein zu kommen, doch es geschieht nichts. Dann befiehlt er das sich das Team auf eine Platte stellen soll. Kaum stehen sie darauf, klappt die Platte unter ihnen weg und sie Fallen in die Tiefe, der Erde entgegen. (Continuity-fail: Sie können nur in eine Fallgrube Fallen, da der Druckausgleich gewährleistet werden muss. Außerdem kann von Fallen keine Rede sein.)

 

Kurze Zeit später werden sie auch von der PT2 entdeckt und eingesammelt. (Continuityfail: Sie sind alle tot, da sie keine Raumanzüge an hatten.) Von der PT2 aus wollen sie nun die ilU stürmen, doch da melden sie Laura und Leander. Sie konnten die beiden anderen Männer überlisten in dem sie sie durch eine aus versehen ausgelöste Hebelbewegung in ihren Raumkapseln verschwinden liesen und diese dann gemeinsam starteten. Laura hat sich verletzt und wird versorgt.


 © T@E |  RGU 150409