2. Raketenformel streng geheim

Band 2 - Jim Dunlap und die streng geheime Raketenformel


Jim und Uli haben in Dr. Brocker einen neuen Freund gefunden. Eines Tages beauftragt er die beiden Jungen, die Formel für ein seltenes Metall bei einem gewissen Professor Watson abzuholen. Doch der Wissenschaftler, der die Formel hat, ist spurlos verschwunden....

 

Produktions-/Erscheinungsjahr: 1996

 


Da Jim das Haus auf der Landzunge nun auch von innen und dessen freundlichen Eigentümer - Dr. Brocker -kennen gelernt hat, erscheint es ihm nicht mehr so geheimnisvoll. Dr. Brocker zeigt ihnen seine Konstruktionspläne des neuartigen Antriebes. Er hat eine Leistung von 12.000 PS und ist dabei lediglich so groß wie eine Aktentasche.

Jedoch gibt es noch ein Problem. Der Motor soll bzw. muss aus einem besonderen Gehäuse gefertigt werden. Diese muss möglichst leichten, wärmedämmend und dabei noch Strahlungsundurchlässig sein. Ein bekannter Wissenschaftler und Freund von Dr. Brocker hat bereits solch ein Metall erfunden. Emorald Wotzen wird jedoch ebenfalls beschattet und 2 von 3 Versuchsbriefe an Reynaldus wurden abgefangen. Doch das Metall wird dringend benötigt. So bleibt Dr. Brocker keine andere Wahl. Er möchte seine neuen, jungen Mitarbeiter - Jim und Uli gemeinsam mit seiner Enkelin Tonja losschicken. Er zeigt ihnen eine neuartige, von seinem Freund entwickelte Infrarot-Kamera, die bereits aus der neuen Metalllegierung beseht.

 

Vor dem nächsten geheimen Treffen mit Dr. Brocker werden Uli, Jim und Tonja von Rex gesehen. Dieser möchte sie unbedingt das nächste Mal zum Hummerfischen begleiten. Da sie allerdings mit dem Doktor verabredet sind, weichen sie seinen Fragen aus. Als sie mit ihrem Boot den Hafen verlassen um zur Geheimschleuse des Hauses auf der Landzungen zu gelangen, werden sie erneut von Rex gesehen. Der sie nun erneut bittet sie mitzunehmen. Was sie aber ein weiteres Mal ablehnen. Schließlich treffen sie sich alle bei Dr. Brocker wieder, und auch Rex wird in die geheimen Pläne eingeweiht.

Zu Viert machen sie sich auf den Weg zu Emorald Watson. Schnell müssen sie einsehen, dass auch sie verfolgt werden, und werde beinah von mysteriösen Männern gefangen genommen.

Sie besuchen Dr. Watson Krankenhaus. Aus Verdacht, belauscht zu werden müssen sie sich flüsternd unterhalten. Er erklärt ihnen, dass sich die geheime Herstellungsformel des Metalls hinter einem Spiegel in seinem Labor im Wald befindet.

Als sie dort eintreffen werden sie erneut beschattet und finden das Labor verwüstet vor. Als die Gangster auch noch zurückkehren, versucht sich Rex den Wandspiegel zu schnappen und zu fliehen. Dieser geht jedoch bei einem Handgemenge zu Bruch. Zudem wird aus Versehen ein Reaktor für Radioaktive Strahlung in gang gesetzt. Was die Gangster einschüchtert bis sie von der eintreffenden Polizei verhaftet werden.

Schluss:

Zurück in dem Haus auf der Landzunge ist Dr. Brocker sehr niedergeschlagen, da sein Motor nun wohl nie fertig werden wir.

Doch eine letzte Hoffnung gibt es noch. Die Infrarot-Kamera.

Dr. Brocker entwickelt die Aufnahmen sicherheitshalber.

Darauf taucht tatsächlich die Herstellungsformel für das Metall wieder auf.

Sogleich schlägt die Trauer in Jubel um, denn nun hat Dr. Brocker alles was er für seinen neuen Antrieb noch brachte.

 


 © T@E |  RGU 150409