16. Klassenfahrt ins All


Dr. Brocker will sich einen lang gehegten Traum erfüllen: Einen Garten im Weltall! In einem Mondkrater soll das waghalsige Projekt entstehen.

Während das Team mit seinem Einsatz beschäftigt ist, erscheint auf einmal Fletcher in Dr. Brockers Privatschule. Er gibt sich als Lehrer aus und überredet die Schüler, mit ihm auf einen Ausflug zu gehen. Ziel der Klassenfahrt: Der Asteroid Penelope! Doch die Spritztour entwickelt sich für die Kinder bald zu einem haarsträubenden Abenteuer ...

 

Produktions-/Erscheinungsjahr: 2002


 

 

Vorgeschichte:

Fletscher hat die Erde vor dem Zusammenstoß mit dem Asteroiden "Penelope" gerettet und wird dafür von den Regierungen der ganzen Welt gelobt. Doch nur da kaum einer die wahre Geschichte über dieses Ereignis kennt.

Zu den Wenigen gehören Dr. Brocker und sein Team. Und Uli.

 

 

Jim telefoniert darauf mit Uli. Dieser behauptet jedoch nichts von einer Zusammenarbeit mit Fletcher im Vorfeld gewusst zu haben. Außerdem bekäme er bei Fletcher mehr Gehalt und würde auch noch an dem Gewinn des auf dem Asteoriden abgebauten Erzes beteiligt werden. Auf die Frage nach dem Wahren Grund weicht er aus. Auch ob er immer noch nicht über ... . Er bestätigt Jim, das der kommende Unterricht stattfinden werde. Sagt aber nicht ob er selber unterrichten werde.

 

Im Haus auf der Landzunge laufen die Vorbereitungen für die Mondgarten-Mission unterdessen auf hoch touren. Jim stößt hinzu und bestätigt das der morgige Unterricht wie gewöhnlich stattfinden werde. Dr. Brocker ist beruhigt und startet mit seinem Team mit der Cannubis mit Kurs auf den Mond.

 

In dessen Privatschule kommt in der Zeit ein ausgewachsener Mann. Fletcher. Er gibt sich als Professor aus und läd die begeisterten, nichts ahnenden Schüler, ein mit ihm zum Asteroiden Penelope zu fliegen. Diese nehmen an und starten wenig später ins All.

 

Wenig später bemerkt man auf der Cannubis ein fremdes Raumschiff in der Nähe und geht erst von einer Verfolgung aus. Sieht den Frachter später aber auf Penelope zufliegen und ist der Annahme, dass er Gold-Erz zu Erde holen wird. Doch die Besatzung des Frachters besteht aus Fletcher und Dr. Brockers Klasse. Diese steigen aus und gehen zu einem Abbaustollen. Was als Ausflug begann entpuppt sich plötzlich als clevere Falle. Die Kinder sollen für Fletscher Golderz abbauen und dürfen erst wenn sein Frachter, die Penetrans l (oft auch PT l genannt), voll beladen ist. Doch das erdrückende ist vielmehr der "Proviant", der nur aus Äpfeln und Äpfelähnliches.

 

Dr. Brocker und sein Team landen unterdessen auf dem Mond und beginnen mit hoher Motivation den Mondgarten aufzubauen. Bestehend aus 2 übereinander aufgestellten Glaskuppeln und einen darüber aufgespannten Magnetschirm als Schutz gegen Kosmische Strahlung. Der Mondgarten hat einen Durchmesser von 22,5 Metern. Die Kuppel wird zum Test mit verbrauchter Luft gefüllt.

 

Als auch 24 Stunden später ist keine Luft entwichen ist, beginnt man den Gerten zu bepflanzen.

Auf Penelope hat unterdessen eine Meuterei stattgefunden. Um Fletscher und Penelope entfliehen zu können müssen die Kinder Uli um Starthilfe anfunken. Fletcher kommt wieder zu sich und versucht die Kinder am Start zu hindern, doch diese lassen sich nun nicht mehr aufhalten. Der Start gelingt, nur kann keiner der Kinder die Penetranz l lenken und werden in wenigen Stunden auf dem Mond zerschellen, wenn sich nichts ändert. Auch haben sie durch ihren heftigen Start, Penelope zur Explosion gebracht. 


 © T@E |  RGU 150409