Tonja Torneedo

Enkelin von Dr. Brocker

Enge Freundin von Jim Dunlap

Jim Dunlap zusammen mit Tonja Torneedo
Jim Dunlap zusammen mit Tonja Torneedo


Persönlichkeit:

 

Hallo ich bin Tonja Tornido. Ich bin die Enkelin Dr. Brockers. Über meine Eltern erfahrt ihr leider fast nichts. Aber sie spielen unseren Abenteuern auch fast keine Rolle.

Schon bevor unsere Abenteuerserie begann, kannte ich Uli. Als dieser mich dann einlädt mit ihm einen Spaziergang, stimme ich zu. Da konnte ich noch nicht ahnen, das er mich wohl ungewollt Jim vorstellt. Doch ohne die Einladung zum Spaziergang hätte ich Jim vielleicht gar nicht kennen gelernt oder jedenfalls nicht so gut.

Ich verliebe mich später in Jim und komme im Verlauf der Serie mit ihm zusammen.

 

Uli wird daraufhin eifersüchtig und versucht immer wieder mich zurück zugewinnen.

Doch weil er von Herrschsucht besessen ist, gelingt das ihm nicht.

In der 27. Episode entführt er mich sogar um mich in der 28. Episode für die Wissenschaft "zu opfern".

Doch dann scheint er zu seinem eigenen Opfer zu werden und gerät in die Schwerkraft Antagoniens.

 

Unserem Team gelingt es aber, mich zu befreien. 

 

 

Erscheinungszeitraum:

 

Gemeinsam mit Jim und Dr. Brocker stellen wir die Hauptcharaktäre der Serie dar, da wir in allen Folgen über anzutreffen sind. Ich komme bereits zu in der Mitte unseres 1. Abenteuers - "Dr. Brockers tolle Erfindung" aktiv vor. Später können Jim und ich Uli und Dr. Brocker befreien.

Dr. Brocker stellt sich uns als Raketen- und Weltraumwissenschaftler vor. Da er einen neuartigen Raketenmotor gebaut habe, wird er immer wieder Opfer von Spionageangriffen.

 

In der 2. Episode sollen Uli und Jim und dann auch Rex für Dr. Brocker eine spezielle Formel zur Herstellung einer besonderen Metalllegierung von dessen Freund Professor Watson beschaffen. Ich hab leider keine Zeit, komme aber noch zum Bahnhof um sie zu verabschieden.

 

In der 3. Episode helfen wir Dr. Brocker beim Bau eines einzigartigen Flugzeugs. Es hat keine Flügel!

Damit nimmt er an einem Flugwettbewerb für innovative Flugzeuge teil. Doch Fletcher ist uns immer dicht auf den Fersen und versucht hinter das Geheimnis des neuen Flugzeugs zu kommen.

Dennoch gewinnt letzten Endes Dr. Brocker.

Mit dem Preisgeld von 500.000$ kauft er sich in eine Flugzeugfirma ein und spendet außerdem 10% des Geldes an das Hilfsprojekt "Hoffnung für mich".

 

In der darauf folgenden Episode liegt Dr. Brockers Freund Prof. Watson im sterben, da ihm das Geld für eine Operation fehlt. Bei einem Besuch im Krankenhaus bekommt Dr. Brocker von ihm eine echte Schatzkarte.

Doch auch Fletcher ist wieder in der Nähe. Ein Wettlauf um den Schatz von Hispaniola beginnt. Als wir uns dann mit einem neuen Flugzeug Dr. Brockers, dem Quadra dem Schatz unter Wasser nähern, werden wir von Fletcher mit einem Torpedo angeschossen. Doch dann bekommen wir überraschender Weiße Hilfe von Fletchers Komplizin Lorraine. Mit dem Schatz kann Dr. Brocker seinem Freund das Leben retten.

 

In der 5. Episode möchte Dr. Brocker mit uns dann zum ersten Mal in den Weltraum aufbrechen.

Denn er benötigt ein besonderes Mondgestein. Das Lunarid. Doch vor der nächsten Teambesprechung erlebe erst ich und dann auch Jim und Uli eine Überraschung.

Ein Mädchen möchte uns einfach nicht ins Haus auf der Landzunge lassen.

Später stellt sich das Mädchen vor. Es ist Lisa. Am Ende der Episode ist diese bei einem Alarm plötzlich spurlos verschwunden.

 

In der 6. Episode geht's dann das erste Mal richtig ins All.

Damit ihr euch unsere Reise besser vorstellen könnt, hab könnt ihr hier ein Schema sehen.

Schema zur Lunarid-Mission | Grafik; J. Nitzsche
Schema zur Lunarid-Mission | Grafik; J. Nitzsche

Da Lisa immer noch vermisst wird müssen Uli und ich leider im Haus auf der Landzunge bleiben.

Doch das ist auch sehr spannend. Uli geht in der ersten Zeit nach draußen um etwas allein sein zu können.

Und ich dachte, er wäre mit Lourrain zusammen.

 

Doch auf einmal taucht auf unserem Radarschirm ein anderes Flugobjekt auf. Dr. Brocker wird wieder einmal verfolgt! Dr. Brocker schaltet den Störsender ein und verschwindet so vom Radar des Verfolgers, doch auch unser Verfolger verschwindet von unserem Radarschirm, bis Uli und ich diesen wieder aufspüren können.

Wir können Großvater gerade noch rechtzeitig erreichen und ihm eine beunruhigende Nachricht überbringen.

Im Jahrbuch Mineralogischer Veröffentlichungen wurde die besondere Eigenschaft von Lunaris für den Matallbar publiziert. Mein Großvater versucht darauf hin so schnell wie möglich Emorald Wotson zu erreichen. Später können wir ihm noch mitteilen, dass wir das andere Raumschiff nun wieder sehen können. Doch dann taucht er in den Mondschatten ein und wir haben keinen Kontakt mehr zur ihm. 

 

In der 7. Episode bittet Dr. Brocker uns ein Mal zu sich. Wir kommen ahnungslos ins Haus, in dem wir mit dem Boot in die Geheimschläuse farhen. Wir wundern uns, warum uns Dr, Brocker nicht begrüßt. Als wir dann Fletcher durch das Haus laufen sehen wollen wir diesen sofort festnehmen. Doch Dr. Brocker meint nicht etwas allen Ernstes mit diesem zusammen zu arbeiten. Er soll von der Regierung aus ein Computermodul bauen, mit dem man alle Computer der Welt anzapfen kann. Doch in diesem Gebiet kennt sich Fletcher nun mal besser aus. Wie sich später herausstellt wollte Fletcher jedoch Dr. Brocker über den Tisch ziehen. Rex, Uli, Jim und ich konnten das Gott sei dank noch verhindern.

 

In der 8. Episode können wir das neue Computermodul zu unserer Raumstation "Connexis"bringen und dort Fletcher und seine Komplizin nicht nur stoppen, sondern gleich auch noch festnehmen lassen.

 

In den Episoden 9, 10 und 11 bricht Dr. Brocker zusammen mit uns zu unserer ersten Mars-Mission auf. 

Jim bekommt vor unserem Start doch noch die Windpocken und der Start wird abgebrochen. 

 

Wenige Stunden nach dem Start fallen plötzlich alle Triebwerke aus. ...  

Nach dem während des Rückfluges etwas in der Prodigal Son explodiert nehmen wir Überlebende an Bord und bringen diese gesund zur Erde zurück.

The Mission to Mars | Grafik: J. Nitzsche
The Mission to Mars | Grafik: J. Nitzsche

In der 12. Episode verändert sich Dr. Brocker etwas. Plötzlich mag er keine Milch mehr sondern verlangt plötzlich Milch mit Apfelgeschmack oder auch anderes mit Äpfeln. Er scheint sich auch in seinem eigenen Haus nicht mehr richtig auszukennen. Doch dann entdecken Jim und ich noch in letzter Sekunde dass es Flecher ist. Beinahe konnte er dem Geheimnis des Wasserstoffantriebes auf die Schliche kommen. Als er fast ertrinkt, rettet der Dr. ihm das Leben - doch scheint er dabei selber zu ertrinken. Wir sind fassungslos.

 

Während mein Großvater verschwunden ist, suchen wir ihn zusammen mit Brimstone und Fletcher in der 13. Episode. Außerdem wollen 2 Wissenschaftlerinnen Dr. Brockers Haus aufkaufen. Doch dann taucht mein Großvater am Ende wieder auf. Gerettet wurde er von einem Mann, dem er zuvor ebenfalls das Leben gerettet hatte. Fletcher.

 

Und als Dank nimmt mein Großvater Fletcher dann in unserem 14. Abenteuer tatsächlich freiwillig mit zur Venus. Während wir mit der Landefähre Karasko landen, nähert sich Fletcher zusammen mit Rex in der Salzburg 3. Hier könnt ihr diese sehen. 

Die Salzburg 5 | Grafik: J. Nitzsche
Die Salzburg 5 | Grafik: J. Nitzsche

In der 15. Episode rast ein Asteroid auf die Erde zu. In Swanton treffen Tonja und ich auf Dr. Brimstone und dieser erzählt uns von seinem Auftrag, bei Fletcher einzudringen und den Asteroiden aufzuhalten. Doch dann haben Hieronymus und Dr. Brocker eine gute Idee. Sowohl wir als auch Dr. Brocker unternehmen beide eine Rettungsmission. Wir schaffen es nicht rechtzeitig in Fletchers Hauptquartier vorzudringen, erfahren dabei aber ein dunkles Geheimnis.

 

Uli hat mit Fletcher zusammen gearbeitet. Ob er jemals wieder zu uns zurück kehren wird? Doch wir haben auch so jede Menge vor. Wir fliegen in unserem 16. Abenteuer mit der Cannubis zum Mond. Dort bauen wir unseren und den ersten Mondgarten überhaupt auf. Sandra ist auch wieder mit dabei.

 

Im 17. Abenteuer genießen wir in unserem Mondgarten die wunderbare Aussicht, als plötzlich auf dem Radar ein Objekt auftaucht, das auf uns zufliegt. Es ist ein Raumschiff der Fletcherklasse. Nicht schon wieder! Und dann werden wir auch noch unter Feuer genommen und wir müssen uns verteidigen. Doch plötzlich bekommen wir über Funk einen Notruf von dem Frachter. Auf dem Frachter sind hilflose Menschen, Kinder wie sich später herausstellt.

Sandra gelingt es unsere Abwehrrakete umzuprogrammieren, so dass sie die andere Rakete trifft. Doch der Frachter und auch die Cannubis werden dennoch beschädigt und so können wir die Kinder nicht retten. Dann taucht ein baugleicher Frachter auf, in dem sich Brimstone und Uli befinden. Uli gelingt es den beschädigten Frachter zu landen. Und alle werden gerettet.

The Black-Ship-Mission | Grafik: J. Nitzsche
The Black-Ship-Mission | Grafik: J. Nitzsche

Wir landen in unserem 18. Abenteuer wieder auf der Erde. Doch unser Empfang ist kühl. Die Eltern der Kinder glauben, dass mein Großvater diese in den Weltraum entführt hat. Dabei war es Fletcher. Doch es hört ihm keiner zu. Und so wird er schließlich zu 2 Jahren Strafarbeit in der neuen Kolonie "Neues Jerusalem" verurteilt und in den Weltraum geflogen.

 

Im 19. Abenteuer taucht plötzlich Fletcher bei uns auf und berichtet uns von seiner gemeinsamen Zeit mit meinem Großvater auf dem Schwarzen Schiff. Fletcher übernachtet in einem Hotel und wir legen uns schlafen.

Doch mitten in der Nacht werden wir von einem Ohrenbetäubenden Lärm aus dem Schlaf gerissen.

Irgend etwas nähert sich der Erde. Auch die CIA ist in Aufruhr und so treffen schließlich alle im Haus auf der Landzunge zusammen. Ziemlich schnell müssen wir fest stellen, dass es sich um einen schwarzen Dartpfeil handelt, der 15 Tonnen schwer und 22.000km/Minute schnell ist. Er ist per DNS auf Fletcher gerichtet. Zusammen mit ihm geht Jim dann in den Wald spazieren, lässt ihn dann aber allein. Als wir ihn unmittelbar danach anrufen, ist Fletcher nicht mehr wiederzufinden. Dr. Brimstone hat für uns dann noch eine Überraschung: Mein Großvater hat dem Flugkörper die Auffällige Signatur angehängt. Somit steht fest, dass mein Großvater und Fletcher tatsächlich zusammen gearbeitet haben.

 

Im 20. Abenteuer fliegen wir zum Mond um dort ein Standbild von Dr. Brocker in mitten der mittlerweile 72 Mondgärten einzuweihen. Doch dann erhalten wir Besuch von der Erde. Fletcher kann uns nach einiger Zeit überzeugen, das mein Großvater in großer Gefahr schwebt und wir brechen mit der Cannubis und der Penetranz I zum Jupiter auf. Kaum sind wir auf dem Jupitermond Europa, neben dem Haverierten Schwarzen Schiff gelandet und können meinen Großvater begrüßen, betritt eine Gruppe in grünen Raumanzügen das Schwarze Schiff.

Einer von ihnen ist zu unserer Überraschung Uli. 

 

Uli ist leider nicht mehr auf unserer Seite. Im 21. Abenteuer entführt er alle Frauen und zwingt auch mich mit ihm zu kommen. Er beschädigt unsere beiden Schiffe und die Antennen, so das wir keine Hilfe von der Erde anfordern können.

Dann stapfen wir einige zeit durch eine weite und bergige Landschaft aus Eis.

Ich kann mich mit Georgia unterhalten. Doch wir merken nicht, dass wir von Uli abgehört werden.

Er bringt uns alle zu einer Glocke, einem Bohrturm.

Jupitermond Europa - Schwarzes Schiff, Cannubis, Ulis Führerstand | Grafik: J.Nitzsche
Jupitermond Europa - Schwarzes Schiff, Cannubis, Ulis Führerstand | Grafik: J.Nitzsche

Uli schickt alle Frauen in das Bergwerk. Doch mich will er um sich haben. Er macht sich wohl die Hoffnung, mich wieder zurück "zu erobern". Doch daraus wird nichts. Einige Zeit der Einsamkeit vergeht bis ich eine Gestalt durch die Eiswüste auf die Kuppel zulaufen sehe. Diese stapft ihren Namen in den Schnee. Es ist Jim.

Doch dann muss er sich vor Ulis wachen verstecken.Gleichzeitig kommen es mir so vor, als sei das draußen noch etwas im Gange. Sehen kann ich aber nichts ungewöhnliches. Uli muss es bemerkt haben, jedenfalls fragt er mich danach. Leider bekommt er heraus, dass jemand vor der Kuppel stand. Seine Wachen überwältigen Jim und bringen ihn in den Führerstand. Dann passieren einige seltsame Dinge. Zuerst destabilisiert sich die Elektromagnetische Kuppel, löst sich aber nicht ganz auf. Dann beginnt der Mond zu beben. Uli schaltet die Kuppel aus und wir können und in die Penetranz II retten, die sich als Penetranz I entpuppt.

 

Doch Uli gibt nicht so einfach auf und überlistet uns im 22. Abenteuer. Doch wir können ihn aufhalten. Dabei schieße ich leider auch auf ihn. So richtet er vorerst keinen weiteren Schaden mehr an. Dann treffen wir das Schwarze Schiff wieder und bestaunen den Saturn bevor wir uns auf den Heimweg machen.

 

Im 23. Abenteuer begeben wir uns auf die Heimreise und nehmen die ilU 3001, Ulis riesige Raumstation mit.

Kurz bevor wir die Erde erreichen, bekommen alle Reisenden des Schwarzen Schiffes, die wir wider mit zurück nehmen eine Seltsame Krankheit. Und dann werden wir auch noch von einem kleinen Raumschiff angegriffen.

 

Im 24. Abenteuer versuchen wir dem Geheimnis des Eiserzes von Uli auf die Spur zu kommen.

 

Im 25. Abenteuer verschwindet Uli Spurlos und dann müssen wir auch noch mit ansehen wie die riesige Raumstation ilU 3001 explodiert.

 

Im 26. Abenteuer kommt der Dr. zurück sein Haus auf der Landzunge doch da wir wissen, dass er bei Fletcher war überziehen wir ihn mit Fragen. Daraufhin stellt er sich stur. 

Schließlich ruft er uns zusammen und erzählt uns von seinem Geheimnis. Bevor er anfangen kann, steht Sandras Onkel im Raum und will ihn in sein Raumschiff zwingen. Doch da hat er nicht mit Sandra und Lisa gerechnet, die in seinem Raumschiff unfreiwillig mitgekommen sind. Dann beginnen beide zu erzählen.

Zusammen mit Fletcher hat er vor vielen Jahren eine Sonde ins All gestartet um die Gravitationsauswirkungen der Erde auf die Sonne und umgekehrt zu untersuchen. Seltsamer Weiße scheint es keine zu geben.

Das lässt nur einen Schluss zu. Es muss noch einen weiteren Himmelskörper geben.

Dann steht plötzlich Uli im Raum und verlangt alle unsere Informationen. Doch es scheint keine weiteren zu geben und so zerstört er all unsere Ausrüstung und verschwindet. Wir sind geschockt. Uli hat jedoch nicht mit Georgia gerechnet. Sie hat alle unsere Daten gerettet und Uli hat nicht bemerkt, dass sie auch seine Festplatte neu formatiert hat. Dr. Brocker und Fletcher nennen den neuen Himmelskörper Antagonien.

Doch ein Geheimnis hat der Dr. dann doch noch. Fletcher hat zusammen mit Dr. Brocker den Wasserstoffantrieb zusammen erfunden. Jedenfalls erzählen das Dr. Brocker und Fletcher und das so.

Doch das ist auch nicht ganz richtig.

 

Im 27. Abenteuer gibt der Dr. bekannt, dass er sich aus der Astronomie zurück zieht und dass er seine Arbeit in andere Hände legen möchte. 

Fletcher verlässt das Haus, als er erfährt, dass der Doktor - Dr. Brimstone herausgesucht hat.

Ich mache mich auf den Weg zu Dr. Brimstone, doch als dieser mit nicht sagen will, was er über Britjet weiß, beschieße ich sie selbst zu beschatten. Doch Britjet scheint nicht allein zu sein. Es ist Uli!! Sie fesseln und betäuben mich. Im letzten Augenblick kann ich noch einen Hilferuf an Jim schicken. Leider habe ich nur noch "Uli Entf." schreiben können. Dann wache ich in einem seltsamen Raum oder einer Halle oder dem Paradis wieder auf. Wobei ich mir keines Wegs sicher bin, ob ich tatsächlich wach bin. Ich werde von Britjet in einen hellen Koloss geführt. Einem Raumschiff. Sie will mich in Ulis Kabine bringen. Zu meiner Überraschung weigere ich mich dagegen gar nicht. Als sie mir dann aber erzählt, das Uli und sie es Antagonistika nennen, bin ich hellwach. Unser Ziel ist Antagonien!! Dann starten wir in den Weltraum.  

 

In Arbeit:

Mit Brimstones Hilfe starten wir wenig später auch ins All. Mit der Connexis können wir Uli ein- und überholen.

Auch Fletcher versöhnt sich am Ende des 28. Abenteuers wieder mit uns und stellt dem Dr. sein Raumschiff zur Verfügung. Dann müssen wir in der 28. Episode - "Licht in der Finsternis" mit ansehen, wie der Dr. versucht Uli und Britjet zu retten. Dabei fliege er ihnen hinterher und verschwindet mit ihnen und vor unseren Augen in der Dunkelheit meines neu entdeckten Himmelskörper Antagonien.

Antagoien Schwerefeld-Schema | Grafik: J.Nitzsche
Antagoien Schwerefeld-Schema | Grafik: J.Nitzsche

Ob wir ihn wohl je wieder sehen werden? Werden wir genügend Mut zeigen ihn zu suchen? ...

 

 

Hintergründe:

 

Die Rolle wird gesprochen von:

Anne Röhl

 

 

Namensbedeutung und Herkunft:

War ursprünglich ein römischer Familienname, vermutlich etruskischer Herkunft.

In Deutschland ist er verbreitet durch die Verehrung des heiligen Antonius von Padua, dem Schutzpatron von Portugal.

 

Die Namenstage sind der 6. Mai und 13. Juni.

 

Bedeutung: "Antonierin"; "die Göttliche"; "die mit unschätzbarem Wert"




INFOECKE



Update in 0.9





_________

Veröffentlicht: 01.04.2014 || 26.03.2015